Workshops: “Energie- & Facilitymanagement” und “Klimaneutrale Kommunen / Flächenmanagement in Kommunen unter Berücksichtigung des Klimaschutzes”

Die Workshops „Energie- / Facilitymanagement” und „Klimaneutrale Kommunen / Flächenmanagement in Kommunen unter Berücksichtigung des Klimaschutzes” fanden am 07.10.2015 im Schloss Brenz in Sontheim an der Brenz statt. Beides waren interne Veranstaltungen, für welche entsprechend der zu behandelnden Themen, Stadtplaner, Bauamtsvertreter sowie Planungs- und Ingenieurbüros im Vorfeld eingeladen wurden.

Die 30 interessierten Teilnehmer wurden vom Ersten Landesbeamten, Herrn Peter Polta, durch einen ergebnisreichen Tag geführt. Das Programm sah zum Einstieg die Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Sontheim an der Brenz, Herrn Matthias Kraut, und den anschließenden Vortrag von Herrn Thomas Dürr, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Heidenheim AG, vor. Letzterer berichtete dabei insbesondere von den Aktivitäten der Stadtwerke Heidenheim in den Bereichen Energieeffizienz, Energiemanagement und Energieberatung. Daran knüpfte Herr Dr. Volker Kienzlen von der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH (KEA) an. Sein Vortrag behandelte die Einsparpotenziale in den einzelnen Kommunen, mit besonderem Augenmerk auf das Energiemanagement. Beispielsweise lassen sich seiner Erfahrung nach allein durch ein systematisches Energiemanagement Einsparungen von mindestens 10 % erreichen, ohne dass monetäre Investitionen getätigt werden müssen.
Vor diesem Hintergrund wurden in den anschließenden Gruppenarbeiten von den Teilnehmern Vorschläge zu einem einheitlichen Energiemanagement erarbeitet. Es wurde gezielt auf vorhandene Potenziale der einzelnen Kommunen eingegangen. Dabei ergaben sich sofort erste Ideen für Einsparungen, insbesondere im Bereich der Bauhöfe, der kommunalen Liegenschaften und der Fuhrparks. Die Ergebnisse dieses Workshops werden aufbereitet und in den Maßnahmenkatalog des Klimaschutzkonzepts einfließen. Somit können die konkreten Maßnahmenvorschläge von den Kommunen umgesetzt werden.

Nach diesem ereignisreichen Vormittag ging es am Nachmittag mit dem Thema: „Klimaneutrale Kommunen / Flächenmanagement in Kommunen unter Berücksichtigung des Klimaschutzes” weiter.
Für den einführenden Vortrag konnte Herr Andreas Herschmann, Experte im Bereich Energiemanagement und Dozent bei der TÜV Süd AG, gewonnen werden. Zu Beginn des Nachmittags gab er einen Einblick in die Energieverbräuche der Konsumgesellschaft und einen Ausblick, wie diese in Zukunft gestaltet werden könnten unter dem Titel: „Wie leben wir in 2050? Klimaschutz – die größte Herausforderung unserer Generation“. Die Schwerpunkte der Präsentation lagen dabei in den Bereichen Wohnen, Mobilität und Konsum bzw. Ernährung, wobei er insbesondere die Rolle der Öffentlichkeitsarbeit in der Umsetzung der einzelnen Konzepte betonte.
Die anschließenden Gruppenarbeiten beschäftigten sich mit vier verschiedenen Bereichen: Erneuerbare Energien, Stadtentwicklung, Kommunikation und Wirtschaft. Hier wurden intensiv Entwicklungsstrategien für die kreisangehörigen Städte und Gemeinden erarbeitet. Der besondere Fokus lag hierbei in den Anforderungen und Hemmnissen, denen bei der Umsetzung der Effizienzinitiativen begegnet werden sollte. So hatten die einzelnen Gruppen die Aufgabe, die Erkenntnisse des zuvor gehörten Vortrags in konkrete, dem gesamten Landkreis oder einzelne Gemeinden bzw. Städte betreffende Konzepte umzusetzen. Der Erkenntnisgewinn lag dabei insbesondere in der fokussierten und mit dem lokalen Wissen der Teilnehmer verbundenen Bearbeitung. Beispielsweise wurden angepasste Konzepte der Sanierung einzelner Häuser oder Stadtteile entwickelt, die schon teilweise recht konkrete Maßnahmen zum Ergebnis hatten. Auch diese Erkenntnisse werden entsprechend aufgearbeitet und in das Integrierte Klimaschutzkonzept eingearbeitet.
Nach einem spannenden Tag wurden die Teilnehmer von Herrn Polta verabschiedet und konnten anschließend noch an einer Schlossführung teilnehmen.